Werbung

Ausländische Ökonomen: Der Weg von CBRT ist gefährlich

Die starken Kursverluste der türkischen Lira (TL) in den vergangenen Tagen reichten der Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) nicht aus, um einen Schritt von der Zinssenkung zurückzutreten. Durch die Senkung des einwöchigen Repo-Auktionssatzes, der der politische Zinssatz ist, von 16 Prozent auf 15 Prozent hat die Bank den Zinssatz in den letzten drei Monaten um 400 Basispunkte gesenkt. Während der Wertverlust in TL nach der Entscheidung anhielt, erreichte der Wechselkurs einen neuen historischen Höchststand, als der Dollar/TL die Marke von 11 überschritt.

Nach der gestrigen Erklärung von Präsident Recep Tayyip Erdoğan auf dem Cluster-Meeting der Großen Nationalversammlung der Türkei, „Zinsen sind die Ursache, Inflation ist das Ergebnis“, war sie wertlos.

„Der starke Rückgang der TL war nicht genug“

Ausländische Ökonomen bewerteten die fortgesetzte Lockerung der Geldpolitik durch die Zentralbank als riskanten Schritt für TL.

Jason Tuvey, ein hochrangiger Emerging Markets-Ökonom von Capital Economics mit Sitz in London, sagte in seiner Einschätzung der Zinssenkung: „Der jüngste starke Rückgang der türkischen Lira muss der Zentralbank nicht ausgereicht haben, um sich gegen Erdogan zu stellen, also hat er die Zinssenkung vorgenommen den Leitzins um 100 Basispunkte.“

Tuvey sagte: „Die Entscheidung ist eine Erinnerung daran, dass die Geldpolitik im Präsidentenpalast in der Türkei diktiert wird und dass die CBRT gegenüber der schwachen türkischen Lira toleranter ist als in der Vergangenheit.“

„Gefährlich für TL“

Timothy Ash, Senior Emerging Markets Strategist bei Bluebay Asset Management mit Sitz in London, beschrieb die Zinssenkungsentscheidung als „nur einen ziemlich lächerlichen Schritt“. Ash benutzte die Worte: „Tatsächlich ist es gefährlich für die Lira und die Türkei.“

Timotheus Ash

Thomas Gietzel, Chefökonom der VP Bank, der die Zinssenkungsentscheidung teuer machte, sagte:

„Mit Zinssenkungen gewinnt die Abwertung an Fahrt. Je schwächer die Währungseinheit, desto wertvoller werden Waren aus dem Ausland. Dem steht die niedrige Inflationsrate entgegen. Der Kurs der Zentralbank spielt mit Feuer. Vor allem, weil weitere Zinssenkungen nicht ignoriert werden können.“ .“

„TL könnte noch mehr schwächeln“

Obwohl die Zentralbank signalisiert, dass der Lockerungszyklus in der Geldpolitik wahrscheinlich im Dezember enden wird, warnen Ökonomen, dass sich der TL weiter abschwächen könnte.

„Was als nächstes passieren wird, ist äußerst ungewiss“, sagte Ökonom Tuvey, der Gefahr drohe, eine Schleife zu erzeugen“, fuhr das Formular fort.

Tuvey erinnerte auch daran, dass es während der Krise von Pastor Andrew Brunson im Jahr 2018 im Laufe des Tages einen Rückgang von TL um mehr als 10 Prozent gab.

DW/SSB/HS

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

In der Türkei haben sich die Treibstoffpreise verdoppelt

Die Kraftstoffpreise in der Türkei haben sich seit Anfang 2023 mehr als verdoppelt. Der Preis für 95-Oktan-Kraftstoff, der im Januar 2023 20,11 Lira betrug, stieg mit der letzten Erhöhung auf 43,45 TL. Beim Diesel erreichte der Anstieg 90 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert