Werbung

Das Parlament hat das Pariser Klimaabkommen angenommen

Die Generaldelegation der Großen Nationalversammlung der Türkei (Große Nationalversammlung der Türkei) hat den Vorschlag zur Zustimmung zum 2015 in Paris unterzeichneten Klimaabkommen mit den Stimmen aller Parteien angenommen.

Der Gesetzesvorschlag des Parlamentsvorsitzenden und stellvertretenden Tekirdağ-Abgeordneten Mustafa Şentop zur Genehmigung des Pariser Abkommens und aller Berichte des Umgebungsausschusses und des Ausschusses für auswärtige Angelegenheiten wurde nach den Diskussionen in der Generalversammlung mit 353 Stimmen angenommen.

Das Pariser Klimaabkommen wurde nach den Verhandlungen im Jahr 2015 von 196 Staaten angenommen und am 22. April 2016 von der Türkei unterzeichnet. Die Türkei befand sich jedoch in der Mitte von 6 Ländern, die dem Vertrag bis heute nicht zugestimmt haben.

Der Vorschlag zur Annahme des Pariser Konsenses wurde gestern vom Ausschuss für auswärtige Angelegenheiten angenommen. In seiner Rede hier sagte der stellvertretende Außenminister Yavuz Selim Kıran: „Obwohl wir noch keine Partei sind, haben wir unser Treibhausgas-Reduktionsziel im Rahmen unserer ‚Intended National Contribution Statement‘ festgelegt. Dementsprechend streben wir eine Reduzierung von einer Erhöhung an von bis zu 21 Prozent bis 2030.“ Kıran wies darauf hin, dass die Türkei bis 2053 Netto-Null-Emissionen erreichen wolle, und sagte: „Eine Vertragspartei des Abkommens zu sein, wird auch unseren Zugang zu grüner Technologie und Investitionsmöglichkeiten stärken. Wir werden weiterhin von internationalen Mechanismen in diesem Bereich profitieren Phase, in der es keine Option mehr ist, sich aus dem Prozess herauszuhalten.“

Das hatte Erdogan angekündigt

Präsident Recep Tayyip Erdoğan hat in seiner Rede vor der Generalversammlung der Vereinten Nationen am 21. September angekündigt, dass die Türkei das Pariser Klimaabkommen ratifizieren werde. In seiner Erklärung nach der Kabinettssitzung am 27. September kündigte Erdogan an, dass das Genehmigungsverfahren noch vor dem Climate Hill, der Mitte vom 1. bis 12. November im schottischen Glasgow stattfinden wird, abgeschlossen sein werde.

Das Abkommen sieht vor, die Treibhausgasemissionen global zu reduzieren und die globale Erwärmung um mindestens 2 Grad Celsius, vorzugsweise 1,5 Grad Celsius, gegenüber dem vorindustriellen Niveau zu begrenzen.

DHA, DW/JD, TY

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert