Werbung

Der Mindestpreis betrug 4 Tausend 250 TL

Präsident Erdoğan kündigte den im Jahr 2022 anzuwendenden Grundpreis auf seiner Pressekonferenz im Präsidentenkomplex in Ankara an.

Nach der 4. und letzten Sitzung des Ausschusses zur Bestimmung des Grundpreises, der sich aus Arbeitnehmern, Arbeitgebern und Regierungsvertretern zusammensetzt, kündigte Erdoğan gegenüber den Pressevertretern an, dass der im Jahr 2022 anzuwendende Mindestpreis auf 4.000 250 TL festgelegt wurde .

Damit erhöhte sich der derzeit in der Türkei gültige Netto-Mindestpreis von 2.825 Lira auf 4.250 TL. Ab 2022 werden 425 Lira zusätzlich in den Händen von Mindestlohnempfängern liegen.

Bei der Pressekonferenz waren auch Vedat Alım, Minister für Arbeit und soziale Sicherheit, Vertreter von Türk-İş und der Turkish Boss Unions Confederation anwesend.

Der Mindestpreis von 2021 beträgt 3 577 Lire und 50 Cent pro Monat für einen einzelnen Arbeitnehmer und 2 825 Lira zu 90 Cent, wenn Steuern und Abgaben reduziert werden.

Der Ausschuss zur Bestimmung des Mindestpreises hielt seine erste Sitzung am 1. Dezember im Ministerium für Arbeit und soziale Sicherheit, die zweite Sitzung am 7. Dezember in Türk-İş und die dritte Sitzung ab, um die neue Grundpreiszahl zu bestimmen, die direkt 7 Millionen betrifft Arbeitnehmer, die mit Mindestpreisen arbeiten, und indirekt alle Bürger.“ Es fand am 9. Dezember statt und wurde von der Konföderation der türkischen Bossgewerkschaften (TİSK) ausgerichtet. Der Ausschuss hat heute seine vierte und letzte Sitzung abgehalten, um die genaue Zahl festzulegen.

DW/TY

©Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Adipositas bedroht die Weltwirtschaft

Eine Studie, die am Mittwoch im Magazin BMJ Global Health veröffentlicht und bei den Sitzungen des Generalrates der Vereinten Nationen (UN) in ...

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert