Werbung

Die Bürokratie-Debatte: Vorherrschaft in der Opposition?

Die Entlassung von zwei stellvertretenden Führern und einem Mitglied des Rates für Geldpolitik (PPK) durch Präsident Tayyip Erdoğan mit einem Mitternachtserlass nach einem Treffen mit Şahap Kavcıoğlu von der Zentralbank hatte sowohl in der Politik als auch in der Wirtschaft einen Erdbebeneffekt. Während die Wechselkurse historische Rekorde brachen, kritisierte die wichtigste Oppositionspartei CHP, der Hauptgrund für die Abwertung der türkischen Lira um 10 Prozent gegenüber dem Dollar sei das „administrative Vorgehen der Regierung, das die Rechtsstaatlichkeit missachtet“.

CHP-Chef Kemal Kılıçdaroğlu, der sich mit dem Zentralbankchef Şahap Kavcıoğlu traf, um einen Termin zu vereinbaren, richtete in einem Video, das er am Tag nach diesem Treffen auf seiner Twitter-Adresse veröffentlichte, eine Einladung an die Bürokraten: „Sie können dem Mafiasystem nicht dienen“. Kılıçdaroğlu, der voraussah, dass ihm der Machtwechsel nicht genug war, vermittelte die Botschaft, dass sich kein Bürokrat den Luxus leisten könne, für die von ihm durchgeführten Prozesse zu sagen: „Wir haben Befehle erhalten, wir mussten sie umsetzen“. Kılıçdaroğlu sagte den Bürokraten: „Sie können illegale Arbeiten nicht als Befehle betrachten. Sie sind die stolzen Beamten dieses Staates, nicht die Familie Erdogan.“

Hinter Kılıçdaroğlus Aufruf erlitt die türkische Lira einen großen Wertverlust gegenüber dem Dollar sowie das Durchsickern von Dokumenten an die Medien, die zeigen, dass die Türkische Jugendstiftung (TÜGVA) unter der Verwaltung von Präsident Erdoğans Sohn Bilal Erdoğan einen großen Wert hat Anteil an der Bürokratie, der Justiz und der Personalausstattung der Armee.

Die CHP-Verwaltung, die die Untersuchung aller Argumente im Zusammenhang mit der TÜGVA mit einer parlamentarischen Anfrage auf die parlamentarische Tagesordnung gebracht hat, argumentiert, dass es „natürlich“ sein sollte, Bürokraten daran zu erinnern, dass sie nicht alles tun sollten, was von der Regierung oder regierungsnahen Institutionen und Organisationen verlangt wird die Regierung.

Im Gespräch mit DW Türkisch fassten CHP-Mitarbeiter die Hauptlinien dieser Mahnung wie folgt zusammen: „Die Zentralbank gehört dem Volk, sie kann nicht politisiert werden. Bürokraten sind an Volk und Gesetz gebunden. Selbst wenn er einen Fehler begeht, indem er Befehle entgegennimmt, kann sich niemand der Verantwortung entziehen. Jedem Argument über Bürokratie sollte nachgegangen werden“, fasst er zusammen.

CHP konzentriert sich in Bezug auf die Bürokratie auf zwei Rechtsfragen: Zum einen die Entscheidung „Niemand kann ein rechtswidriges Verfahren durchführen“ in der Verfassung und zum anderen die „Anordnung, deren Gegenstand einen Fehler darstellt, kann nicht erfüllt werden“ im Beamtengesetz Nr. 657. Die Person, die sie erfüllt, kann nicht von der Verantwortung entbunden werden.“ Entscheidung.

„Wir erhalten Beschwerden von Bürokraten“

Kılıçdaroğlus Warnung an die Beamten sagte, dass „Anhörungen zu uns kommen“, sagte Ali Öztunç, Vorsitzender der CHP:

„Wir erhalten Beschwerden von Bürokraten aus der ganzen Türkei. Sie alle sprechen über die illegalen Taten, die sie uns antun sollen. Wir werden sie nehmen und einzeln untersuchen und mit der Öffentlichkeit teilen. Wir werden alle illegalen Prozesse auflisten. Jede Warnung, die unser Generalführer sagt und die wir mit der Öffentlichkeit teilen, hat eine Infrastruktur. Illegale Ausschreibungen, illegale Bauten. Die Öffentlichkeit hat das Recht, alles zu erfahren. Wir werden der AKP nicht mehr erlauben, das Land auszurauben.“

Kılıçdaroğlus Einladung an die Bürokratie wurde von der AKP als „Verbrechen“ betrachtet und als „Druck“ auf die Bürokratie empfunden. Präsident Erdoğan erklärte: „Wir haben bereits das Notizbuch des von der CHP ersehnten Vormundschaftssystems zusammengerollt“. Kılıçdaroğlu sagte auch: „Ich werde gegen jeden sein, der die illegalen Anweisungen erfüllt, wer die Rechte der Armen und Armen verletzt. Auch wenn Erdogan bei ihm ist.“

„Die Opposition versucht, die Stromverschwendung zu reduzieren“

Was also bedeuten diese Austritte der CHP in einem politischen Umfeld, in dem vorgezogene Wahldebatten immer auf der Tagesordnung stehen?

Bei der Beantwortung dieser Frage gegenüber DW Turkish erinnert der Politologe Berk Esen an Erdogans langjähriges Argument, dass die Opposition nicht an die Macht kommen kann, und selbst wenn sie es tut, kann sie das Land nicht regieren, weil es keinen Regierungsplan gibt. Esen, der sagte, Kılıçdaroğlu habe die Zentralbank besucht und die Bürokratie an das Gesetz erinnert, gab den Wählern eine Erklärung, dass die Opposition bereit sei, an die Macht zu kommen. Vor allem die Wirtschaftspolitik der Erdogan-Regierung hat in der Türkei schwere Armut geschaffen. Wenn es keine vorgezogenen Wahlen gibt, wird diese Politik bis 2023 laufen. Die Opposition auf der einen Seite sagt, sie sei bereit für die Macht, auf der anderen Seite versucht sie, den Schaden zu verringern, den die schlechte Politik der Regierung der Gesellschaft zufügen wird.“

Politikwissenschaftler Berk Esen

Laut Esen wird Kılıçdaroğlus Aufforderung an die Bürokraten, „nichts Illegales zu tun“, wertvoller, wenn die Opposition ihre Stimmen gegen die Regierung erhöht. Esen sagte: „Mit der Zeit werden die Bürokraten beginnen, die rechtswidrigen Prozesse der AKP abzulehnen oder zu verzögern. Dies könnte dazu führen, dass sich die Opposition in diesem autoritären System mehr Raum erschließt. Bürokraten können auch Informationen und Dokumente mit der Opposition teilen, wenn sie nicht in rechtswidrige Prozesse eingreifen können. Deshalb ist die AKP so unzufrieden mit der Einladung von Kılıçdaroğlu“.

„Kılıçdaroğlu kann die Bürokratie nicht unterdrücken“

Durmuş Yılmaz, ein ehemaliger Bürokrat und einer der ehemaligen Führer der Zentralbank, gehört zu denen, die denken, dass die Argumente, dass Kılıçdaroğlu versucht, Druck auf die Bürokratie auszuüben, nicht den Tatsachen entsprechen. Laut Yılmaz ist das, was Kılıçdaroğlu tut, nur eine „Erinnerung“. Yılmaz bewertete die Auswirkungen von Kılıçdaroğlus Einladung auf die Bürokratie bei DW Turkish und sagte: „Jeder Bürokrat, der seine Arbeit mit Ehre macht und die Gesetze kennt, weiß, dass er nicht mit Anweisungen von oben handeln kann und kann. Aber wenn es einen Bürokraten gibt, der das Gefühl hat, dass Druck auf ihn ausgeübt wird, erinnert er sich daran, dass sich diese Art von Macht ändern kann, und handelt vorsichtiger. Kılıçdaroğlus Argument, er könne die Bürokratie unterdrücken, deckt sich nicht mit der Realität. Ich bin auch ein Bürokrat. Niemand kann Druck auf die Bürokratie ausüben, einschließlich Kılıçdaroğlu.“

Laut Yılmaz ist es jedoch falsch, dass Kılıçdaroğlu auf den 18. Oktober zeigt und sagt: „Stoppt ab diesem Datum“, während er die Bürokraten warnt. Durmuş Yılmaz erinnert daran, dass Erdoğan auch die Operationen vom 17. bis 25. Dezember in Kontakt mit den Gülen markierte Organisation, um die Korruptionsermittlungen im Staat zu vertiefen. Yilmaz sagt: „Es gibt keinen Wendepunkt für Ermittlungen in der Bürokratie. Wenn die Zeit nicht abgelaufen ist, was normalerweise nicht der Fall ist, wird jede illegale Arbeit untersucht. Kılıçdaroğlu korrigiert seinen Fehler über den Meilenstein. Wenn die Justiz ihre Arbeit macht, berechnet sie nicht den Meilenstein der Politiker.“

„Die Einhaltung der Gesetze ist zur Ausnahme geworden“

Der Meinungsforscher İbrahim Uslu erinnert daran, dass sie seit 2002, als die AKP an die Macht kam, Untersuchungen anstellen, und dass diejenigen, die sagen, dass die AKP im Falle einer Wahl gewinnen wird, in diesen Umfragen im Allgemeinen prominent sind. Diesmal ist die Situation jedoch anders. Uslu sagte: „In allen Untersuchungen, die in den letzten zwei Monaten durchgeführt wurden, ist die Rate derjenigen, die sagen, dass die Opposition gewinnen wird, wenn es eine Wahl gibt, höher als die derjenigen, die sagen, dass die Regierung gewinnen wird. Die Opposition erlangte geistige Vormachtstellung. Deshalb weist Erdogan, der der Ansicht ist, dass die CHP den Verwaltungsstil der AKP sabotiert, darauf hin, dass die bürokratische Polemik zwischen Regierung und Opposition noch zunehmen wird.

Ibrahim Uslu

Während Uslu sagte, obwohl Erdoğan der Dialog der CHP mit der Bürokratie unangenehm sei, zeigten die Meinungsumfragen, dass die CHP sich bemühte, ihren Dialog mit der Bürokratie auszuweiten. Es war eine Veranstaltung, um die Bürokraten an das Rechtsprinzip zu erinnern. Anfrage; Bis zur Wahl wird diese Debatte noch viel anwachsen“, prognostiziert er.

Fehlerankündigung zu Kılıçdaroğlu

Andererseits reichten die Anwälte von Präsident Erdoğan eine Strafanzeige mit der Begründung ein, dass Kılıçdaroğlus Äußerung über Bürokraten beleidigende Worte gegen Erdoğan enthielt. In der bei der Generalstaatsanwaltschaft von Ankara eingereichten Petition wurde festgestellt, dass das Video des CHP-Generalführers Kemal Kılıçdaroğlu über Bürokraten beleidigende Worte gegen Präsident Erdoğan enthielt. Für Kılıçdaroğlu wurde ein Verfahren wegen des Fehlers „Beleidigung des Präsidenten“ beantragt.

Hilal Köylü / Ankara

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Mitsotakis wird sich am 13. Mai mit Erdogan treffen

Als Datum für den Besuch des griechischen Premierministers Mitsotakis in Türkiye wurde der 13. Mai bekannt gegeben. Mitsotakis äußerte sich auch zum EU-Präsidentenhügel und zum Meeresparkprojekt in der Ägäis, worauf die Türkei reagierte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert