Werbung

Erste Zustimmung zum Pariser Klimaabkommen in der Türkischen Großen Nationalversammlung

Der Vorschlag zur Zustimmung zum Pariser Klimaabkommen wurde heute im Auswärtigen Ausschuss der Türkischen Großen Nationalversammlung diskutiert. In dem unter dem Vorsitz des AKP-Istanbul-Abgeordneten Akif Çağatay Kılıç einberufenen Ausschuss wurden das Element, das besagt, dass das „Pariser Abkommen“ zusammen mit der Erklärung gebilligt wurde, und die Elemente der Durchsetzung und Ausführung getrennt abgestimmt und akzeptiert. Nach Abstimmung der Themen wurde der Vorschlag einstimmig angenommen.

Der stellvertretende Außenminister Yavuz Selim Kıran erklärte, dass das Rahmenabkommen zum Klimawandel zwei Umsetzungsinstrumente habe, dass die Türkei 2009 Vertragspartei des ersten von ihnen, des Kyoto-Protokolls, geworden sei und dass seine Gültigkeit ab 2020 auslaufe, und setzte seine fort Worte wie folgt: „Im Rahmen des Pariser Abkommens haben sich die Länder ihre Netto-Null-Emissionsziele gesetzt. Einige Länder haben auf das Datum 2050 für Netto-Null-Emissionen hingewiesen. Wir haben auch unser Ziel angekündigt, bis 2053 Netto-Null-Emissionen zu erreichen. Wir glauben, dass wir werden kurz- und mittelfristig positive Ergebnisse aus der Vertragspartei des Pariser Abkommens erzielen. Vor allem werden wir fortan bei der Umsetzung des Pariser Abkommens mitreden. Die Vertragspartei des Abkommens stärkt auch unseren Zugang zu grüne Technologie und unsere Investitionsmöglichkeiten. Wir werden weiterhin von internationalen Systemen in diesem Bereich profitieren. Wir sind an einem Punkt angelangt, an dem es keine Option mehr ist, sich aus dem Prozess herauszuhalten. Eine Vertragspartei des Pariser Abkommens wird die Aufrichtigkeit unseres Landes im Handeln stärken mit Klimawandel. und es wird die Bedeutung bestätigen, die er dieser Wette beimisst.“

Mehmet Emin Birpınar, stellvertretender Minister für Umwelt und Urbanisierung, erklärte, dass die Türkei einen grünen Entwicklungsangriff erwäge und die Verschmutzungsrate des Landes nicht einmal 1 Prozent betrage: „Westliche Länder beuten nicht nur Menschen, sondern auch die Natur aus.“ Ich möchte sagen, dass wir sind.

Das Pariser Klimaabkommen wurde auf der 21. Konferenz der Vertragsparteien des Rahmenübereinkommens der Vereinten Nationen über Klimaänderungen verabschiedet und am 22. April 2016 im Namen der Republik Türkei unterzeichnet. Das Abkommen wird morgen auf der Generalversammlung der Versammlung diskutiert.

DHA/BO, GB

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Besonderheit: Erdogan gab vor dem YSK-Treffen eine Erklärung ab

CHP-Vorsitzender Özgür Özel reagierte auf die Ablehnung des Antrags seiner Partei durch die YSK in Hatay. Özel erklärte, dass die YSK auf Anweisung Erdoğans gehandelt habe: „Erdoğan hat nicht die erforderliche Benachrichtigung über die Wahlen erhalten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert