Werbung

Gemeindeleiter von Ost-Samos: Wir sind besorgt über eine neue Migrationswelle aus der Türkei

Auf der griechischen Insel Samos (Samos), der der Türkei am nächsten gelegenen griechischen Insel, wurde am Montag damit begonnen, Migranten in einem neuen geschlossenen Lager unterzubringen, das von der Europäischen Union (EU) finanziert wird. Nach Angaben des griechischen Einwanderungsministeriums vom Montag haben 270 von 400 Menschen im Vathy-Camp einem Umzug in das neue Lager zugestimmt.

Das neue, mit Stacheldraht umzäunte Lager in Zervou, das Menschenrechtsverteidiger mit einem „Gefängnis“ verglichen haben, hat magnetische Tore und Röntgenscanner. Das Camp für 3.000 Menschen, das mit einem elektronischen Chip betreten wird, wird auch von Sicherheitskameras überwacht.

französische Nachrichtenagentur AFP „Wir sind besorgt über eine neue Einwanderungswelle aus Afghanistan oder der Türkei, die vier Millionen Migranten beherbergt“, sagte der Bürgermeister von Ost-Samos, George Stantzos. Stantzos sagte, das neue Lager sehe ein wenig „beängstigend“ aus, sagte aber, das Lager sei „weniger schlimm im Vergleich zu dem unkontrollierten und unterdrückten System“, das in Kraft sei.

„Heute ist ein historischer Tag für uns“, sagte Manos Logothetis vom griechischen Einwanderungsministerium. In einer Erklärung gegenüber dem ERT-Kanal erklärte Yuna-Beamter, dass es Wasser, Toiletten, spezielle Bereiche für Familien in den Lagern gibt und dass hohe Sicherheitsmaßnahmen ergriffen und die Unterbringungsbedingungen angepasst wurden.

Vier weitere Inseln werden gebaut

Das Camp auf Samos ist ein Pilotprojekt. Das Camp soll von Kos, Leros, Lesbos, Kos und Chios aus gebaut werden. Griechenland sagt, die neuen Lager, die von EU-Spendern finanziert werden, zielen darauf ab, mit den überfüllten, unhygienischen Bedingungen, Ratten und Vergehen in bestehenden Lagern fertig zu werden. Allerdings wird kritisiert, dass die Lager, zu denen Kontrollen wie nächtliche Ausgangssperren und ein Internierungslager gehören, „die Flüchtlingslager in Gefängnisse für die Schwächsten der Welt verwandeln“.

Die Zahl der Einwanderer im Lager Vathy, das auf der Insel Samos Platz für 680 Personen hat, hat in diesem Zeitraum mehr als 7.000 Menschen überschritten. Die Behörden versprechen, dass das neue Lager „sichere und menschenwürdige Bedingungen“ haben wird. Ein kamerunischer Migrant, der seit 2,5 Jahren auf Samos ist, sagte gegenüber AFP: „Einige Leute denken vielleicht, dass dies ein Gefängnis ist, aber es ist besser als dort, wo wir jetzt sind. Keine Fliegen, keine Mäuse …“

Die EU hat 276 Millionen Euro für neue Lager auf den Inseln bereitgestellt, die viele der Migranten aufnehmen, die auf dem Seeweg aus der benachbarten Türkei ankommen.

AFP/BO,HS

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Die Europäische Zentralbank hielt den Leitzins konstant

Die Europäische Zentralbank beließ die drei wichtigsten Leitzinsen zum fünften Mal in Folge im Einklang mit den Markterwartungen konstant bei 4,5 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert