Werbung

Griechische Polizisten, die die verbotene Zone betraten, wurden mit einem Ausreiseverbot befreit

Ein griechischer Polizist und seine Freundin wurden freigelassen, nachdem sie mit der Begründung festgenommen worden waren, dass sie die militärisch verbotene Zone in der Nähe des türkisch-griechischen Endes betreten hatten, und es wurde ein Reiseverbot verhängt.

von DHA Nach seinen Angaben kam Valasoudis Manolis, ein Polizist der Polizeibehörde von Alexandroupolis, Griechenland, mit seiner Freundin Aheni Aohna zu touristischen Zwecken nach Edirne, weil sie mit seinem Fahrzeug in der Nähe des Dorfes in die militärische Sperrzone eingedrungen seien von Doyran am Ufer des Meriç-Flusses, der die türkisch-griechische Grenze bildet, wurde festgenommen. Nach den Ermittlungen der Staatsanwaltschaft in Edirne wurde das Ehepaar dem diensthabenden Criminal Judgeship of Peace überstellt und mit Reiseverbot freigelassen. Es wurde erklärt, dass die Untersuchung der beschlagnahmten Mobiltelefone und anderer Materialien, die bei dem Duo gefunden wurden, andauert.

„Wir waren hier um einzukaufen“

In den Worten des griechischen Polizeibeamten erklärte er, dass sie durch das Grenztor von İpsala in die Türkei einreisten, mit seiner Freundin im Stadtzentrum von Edirne einkaufen gingen, nach dem Einkaufen abbogen und in der Navigation „İpsala“ schrieben ihr Handy. DHA berichtete, dass der Polizist sagte, dass vor ihm zwei Straßen seien und dass die Soldaten ihn anhielten, als er den kürzesten Weg wählte. In der Aussage des Polizisten war zu erfahren, dass er sagte: „Wir sind zum Einkaufen gekommen. Wir haben keinen anderen Zweck.“ Es wurde berichtet, dass das Ehepaar nach seiner Freilassung das Gerichtsgebäude mit den Beamten des griechischen Generalkonsulats in Edirne verließ.

Französische Nachrichtenagentur von AFPNach Angaben der griechischen Regierung fuhren der griechische Polizist und seine Freundin am Sonntag, an dem ihr Feiertag ist, mit ihren Privatfahrzeugen in die Türkei, und als sie am Abend zurückkehren wollten, „50 Meter von der Griechenland-Türkei entfernt Am Ende wurden sie von den türkischen Behörden inspiziert und befanden sich in ihren Autos „in der verbotenen Zone“. Es wurde berichtet, dass sie festgenommen wurden, weil sie einen Meter entfernt waren.

DHA,AFP / DCU,ET

©Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Einsturz in der Zonguldak Armutçuk-Mine: 1 Toter

Es wurde berichtet, dass ein Arbeiter bei dem Einsturz in der Armutçuk-Mine in Zonguldak ums Leben kam. Gouverneur Hacıbektaşoğlu gab bekannt, dass die Rettungsbemühungen abgeschlossen seien.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert