Werbung

Merkel: Der Atomausstieg hat die Wahrheit verdunkelt

Bundeskanzlerin Angela Merkel, Reuters In einem Interview mit der Nachrichtenagentur sagte er, sein Land habe mit dem Atomausstieg das Richtige getan. „Natürlich stehen wir vor einer umstrittenen und schwierigen Aufgabe, die Energiewende durch den Ausstieg aus Kohle und Atomkraft zu erreichen“, sagte Merkel, „aber wenn wir das richtig machen, wird es unser Land genauso tun bezahle dafür.“

Merkel sagte, dass sie aufgrund der Bemühungen um den Klimawandel kein großes Interesse an Atomkraft bei Investoren erwarte. Merkel sagte, die Situation sei anders, weil der Staat in Frankreich einen großen Anteil an Energiekonzernen habe und private Investitionen in Atomkraftwerke weltweit begrenzt seien. „Bei im Bau befindlichen Reaktoren kommt es häufig zu Kostenspitzen und Verzögerungen“, sagte Merkel. Merkel wies darauf hin, dass es keine eindeutige Antwort auf die Frage gibt, wo die radioaktiven Abfälle dauerhaft gelagert werden sollen: „Der Kilowattstunden-Einheitspreis der Atomkraft ist nicht niedriger als der Einheitspreis der Offshore-Windkraft.“

„Die Schließung der Beziehungen zu China wird uns schaden“

Merkel machte in dem Interview auch wertvolle Aussagen über die Interessen in der Mitte Europas und Chinas. „Ich bin für die Zusammenarbeit Deutschlands und der Europäischen Union mit China“, sagte Merkel und fügte hinzu: „Wir können voneinander lernen. Merkel sagte, die Europäische Union sei in mancher Zusammenarbeit mit China zu neutral und sagte: „Heute wird zu Recht genauer hingeschaut.“

Merkel wies darauf hin, dass eines der wichtigsten Probleme zwischen der Europäischen Union und China im Zusammenhang mit geistigen Eigentumsrechten stehe, und erklärte, dass die Zusammenarbeit in Forschung und Entwicklung trotzdem nicht unterbrochen werden dürfe.

Betonte den Wert der Innovation

Mit Blick auf den technologischen Fortschritt in China sagte Merkel, der Wohlstand in Deutschland hänge vom Innovationspotenzial und -erfolg ab, „wenn nicht die westlichen Demokratien, allen voran die USA und die EU, in vielen Zukunftszweigen Vorreiter sein könnten , würden wir wirklich vor großen Problemen stehen.“ Merkel erklärte, dass neue Technologien wie Künstliche Intelligenz nach ethischen Maßstäben in Demokratien entwickelt werden sollten und sagte: „Deshalb möchte ich, dass wir in diesen medizinischen Bereichen vorne sind.“ Allerdings sei Europa derzeit bei Quantencomputern und künstlicher Intelligenz nicht führend, fügte er hinzu: „China und die USA sind in vielen Bereichen deutlich besser aufgestellt.“

Deutschland liege im Innovationsranking im Spitzencluster, sagte Merkel, ihr Land solle in den Bereichen Künstliche Intelligenz, Pharmaforschung und Biowissenschaften schöner werden. Merkel sagte: „Es gibt einige Zweige wie die Biowissenschaften, die wir aufgrund strenger Vorschriften abgehängt haben“, und dass Deutschland in der Quantenphysik, Klimaforschung, Physik, Chemie, Laser-, Nano- und Robotikforschung gut aufgestellt sei.

Reuters/EG, HS

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Besuch des deutschen Ministers am Ende Bulgarien-Türkiye

Der deutsche Innenminister Faeser besuchte die bulgarisch-türkische Grenze. Bulgarische Beamte bezeichneten die Nachricht, dass Einwanderer, die aus der Türkei nach Bulgarien kamen, geschlagen und zurückgeschickt wurden, als „einen Einzelfall“.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert