Werbung

Neue Sanktionsdrohung von Maas gegen Weißrussland

Der deutsche Außenminister Heiko Maas erwähnte, dass neue EU-Sanktionen gegen Weißrussland im Gange sind, dem vorgeworfen wird, Einwanderer systematisch in Länder der Europäischen Union (EU) zu schicken. „Bis zum Ende der Sanktionsspirale haben wir noch einen langen Weg vor uns“, sagte Maas in einer Erklärung vor dem EU-Außenministertreffen in Brüssel. Minister Maas erklärte auch, dass sich die Situation auf belarussisch-polnischer Seite „leider nicht besser, sondern im Gegenteil verschlechtert“.

Bei dem Treffen, bei dem die Außenminister der EU-Mitgliedstaaten zusammenkamen, wurden auch neue Sanktionen gegen belarussische Beamte erörtert, die Migranten geholfen haben, das polnische Ende zu erreichen. Auch Heiko Maas erklärte, dass neue Wirtschaftssanktionen gegen Weißrussland weiterhin auf der Tagesordnung stehen.

Eine weitere Warnung an die Fluggesellschaften

Bundesaußenminister Maas warnte erneut die Fluggesellschaften, die Einwanderer nach Weißrussland transportieren; Er betonte, dass, wenn diese Unternehmen weiterhin zum „von der belarussischen Regierung organisierten Menschenhandel“ beitragen, ihre Genehmigungen zum Fliegen auf EU-Flughäfen und zum Landen/Starten auf EU-Flughäfen widerrufen werden könnten. Als Beispiel nannte Maas in diesem Zusammenhang auch die Änderung der Haltung von Turkish Airlines (THY) auf Anfrage der EU.

Lukaschenko: Sie wollen nicht zurückkehren

Der belarussische Präsident Aleksander Lukaschenko, der beschuldigt wird, Einwanderer aus verschiedenen Ländern des Nahen Ostens systematisch und organisiert bis ans Ende Polens zu massieren, sagte in einer Erklärung, dass die Regierung versuche, Einwanderer an der Grenze davon zu überzeugen, in ihre Länder zurückzukehren, aber die besagten Einwanderer wollen nicht zurückkehren.

Im Gespräch mit der offiziellen Nachrichtenagentur seines Landes, Belta, sagte Lukaschenko: „Unsere Bemühungen, die Menschen davon zu überzeugen, in ihre Heimat zurückzukehren, gehen in aktiver Form weiter, aber niemand akzeptiert dies.“

Alexander Lukaschenko

Lukaschenko erklärte auch, dass sein Land keinen „Grenzkonflikt“ mit Polen haben wolle, und erklärte, „das wäre eine totale Verschwendung für uns“.

Der Irak hebt Flugzeuge für die Rückkehr seiner Bürger auf

Der irakische Staat, der viele Bürger inmitten der Einwanderer an der weißrussisch-polnischen Grenze hat, startet Flüge, um die betreffenden Personen in das Land zurückzubringen. Der Sprecher des irakischen Außenministeriums, Ahmed al-Sahaf, sagte, dass Bürger, die in das Land zurückkehren wollen, dies auf freiwilliger Basis mit Flugzeugen tun können, die ab Donnerstag aus dem Irak geschickt werden sollen.

Tausende Menschen warten immer noch in der klirrenden Kälte

In dieser Mitte warten im Waldgebiet am Ende von Weißrussland-Polen weiterhin Tausende von Einwanderern aus verschiedenen Ländern des Nahen Ostens, darunter viele Kinder. Besonders nachts, in der Region, in der die kalte Luft wirkt, versuchen sich die Menschen mit den angezündeten Feuern aufzuwärmen.

Reuters,AFP/ET,AU

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Biden: Putin ist für Nawalnis Tod verantwortlich

US-Präsident Biden macht den russischen Präsidenten Putin für die Vergiftung des russischen Oppositionsführers Nawalni verantwortlich. Für Einzelheiten anklicken.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert