Werbung

Olaf Scholz, neuer Bundeskanzler von Deutschland

Mit der Wahl von Olaf Scholz zum Bundeskanzler mit 395 zu 303 Stimmen im Bundestag ging die 16-jährige Amtszeit von Angela Merkel in Deutschland zu Ende.

Scholz, der 10. Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, ist als SPD-Politiker nach Willy Brandt, Helmut Schmidt und Gerhard Schröder der vierte Vorsitzende, der diese Mission übernimmt.

Scholz ist ein pragmatischer, würdevoller, geheimnisvoller Politiker, den manche wegen seiner ruhigen Art als langweilig bezeichnen.

Aber dass er in den Momenten der harten Bewährungsprobe genau diese Eigenschaften mit einem ruhigen und unerschütterlichen Selbstbewusstsein zu handhaben versuchte, hat vermutlich mit dazu beigetragen, dass die Wähler den neuen Bundeskanzler zugunsten von Scholz präferierten.

Er brachte die SPD, deren Stimmen zurückgingen, an die Macht.

Die SPD verlor bei den Wahlen 2017 viele Stimmen, und die ersten Umfragen, als der Countdown für die Wahlen 2021 begann, zeigten kein sehr positives Bild für die Sozialdemokraten, da die Wählerbasis der Partei auf geschrumpft war 15 Prozent.

Olaf Scholz war Vizekanzler und Finanzminister in der Großen Koalition unter Angela Merkel.

Doch Scholz sorgte mit seinem Wahlkampf, den er mit seiner ruhigen Aussprache und Haltung führte, dafür, dass seine Partei bei den Wahlen am 26. CSU) Parteien.

Der SPD-Politiker handelte schnell und überzeugte Grüne und Freie Demokraten von einer Koalitionsregierung, die Dreierkoalitionsverhandlungen wurden schneller als erwartet abgeschlossen.

Merkel: Ich kann ruhig schlafen

Auch Angela Merkel von der CDU, die sich mit der Übergabe ihres 16-jährigen Ministerpräsidentenmandats an Scholz von der SPD aus der aktiven politischen Szene verabschiedete, kündigte Verstärkung an.

Merkel, SüddeutscheIn einer Erklärung gegenüber der Zeitung sagte er, dass Scholz, mit dem er seit Jahren zusammenarbeitet, das Amt des Ministerpräsidenten in der neuen Ära übernehme: „Natürlich wird es politische Differenzen geben. Aber ich werde ruhig schlafen können.“ .“

Seit 40 Jahren in der Politik

Scholz, Vizekanzler und Finanzminister in Merkels „Großer Koalition“, ist ein Politiker, der seit 40 Jahren in der deutschen Politik aktiv ist.

Scholz wurde am 14. Juni 1958 im niedersächsischen Osnabrück geboren und verbrachte seine Kindheit in Hamburg-Rahlstedt. Schon früh interessierte er sich für Politik.

Scholz, der mit 17 Jahren Mitglied der Sozialdemokratischen Partei (SPD) wurde, Mitte 1982-1988 als stellvertretender Vorsitzender der Jugendorganisation Jusos in den Dienst trat, unterstützte den marxistischen Flügel der Jugendorganisation.

Olaf Scholz, 26, Rede auf dem Juso-Kongress der SPD (1984)

Scholz, der von 1987 bis 1989 stellvertretender Vorsitzender der International Socialist Youth League war, schrieb in dieser Zeit Artikel, in denen er den Sozialismus verteidigte, den Kapitalismus und die NATO kritisierte.

Parallel zum Studium der Rechtswissenschaften in Hamburg startete Scholz später seine berufliche Laufbahn als Rechtsanwalt und spezialisierte sich auf das Arbeitsrecht.

Olaf Scholz wurde 1998 in den Bundestag gewählt. Scholz, der 2001 Hamburger Innensenator und Mitte 2002 bis 2004 SPD-Generalsekretär während der Amtszeit von Gerhard Schröder war, war von 2007 bis 2009 Bundesarbeitsminister.

Scholz, der 2011 zum Ministerpräsidenten des Landes Hamburg gewählt wurde, stand auch bei der Bürgerschaftswahl 2017 auf der Tagesordnung. Der damalige SPD-Chef Sigmar Gabriel hatte Scholz für die Wahlen 2017 vorgeschlagen. Dann entschied man sich für Martin Schulz. Doch Schulz verlor die Wahl und trat als Parteivorsitzender zurück.

Scholz hingegen gehörte zu den Befürwortern einer Beteiligung seiner Partei an der wieder zu bildenden Großen Koalitionsregierung unter Merkels Ministerpräsidentenamt und kehrte 2018 in die Hauptstadt Berlin zurück, um dort den Vizekanzler und Finanzminister zu übernehmen Koalitionsregierung unter Merkels Ministerpräsidentschaft.

Spitzname: Scholzomat

Es gab auch jene, die Scholz, der als fleißig, analyseorientiert und intelligent beschrieben wurde, gleichzeitig als „Roboter“ bezeichneten.

Tatsächlich hat sich das „Scholzomat“-Rezept, das Anfang der 2000er Jahre von der Zeitung Die Zeit für Scholz hergestellt wurde, in die Erinnerung eingebrannt.

Olaf Scholz, der 2002 als Generalsekretär am SPD-Parteitag teilnahm, und der damalige Ministerpräsident Gerhard Schröder

Denn als SPD-Generalsekretär verteidigte Scholz die vom damaligen Ministerpräsidenten Gerhard Schröder angekündigte „Agenda 2010“ genannte Reform des Arbeitsmarktes und der Sozialordnung stets mit exakten Aussagen.

In einem Interview mit der Zeitschrift „Bunte“ sagte Scholz vor kurzem, dass ihm das für ihn gemachte Adjektiv „Scholzomat“ nicht gefalle, aber dass „er nicht sagen kann, dass diese Beschreibung völlig falsch ist“.

„Mir wurden immer Eins-zu-Eins-Fragen gestellt und ich habe immer Eins-zu-Eins-Antworten gegeben“, sagte Scholz und fügte hinzu, dass er auch ein Mensch sei, der öfter lache, als man annehme.

Auch seine Frau ist Politikerin.

Olaf Scholz, dessen Buch „Das Land der Hoffnung“ 2017 erschienen ist, lebt mit seiner Frau Britta Ernst, die er 1998 geheiratet hat, in Potsdam, etwa 30 km von der Hauptstadt Berlin entfernt.

Auch Scholz‘ Ehefrau Britta Ernst ist Politikerin. Deutschlands neue First Lady ist seit 2017 brandenburgische Kultusministerin.

DW,AFP,dpa / DA,ET

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Neues humanitäres Hilfspaket von Deutschland an die Ukraine

Berlin kündigte an, der Ukraine eine neue humanitäre Hilfe in Höhe von 100 Millionen Euro zukommen zu lassen. Damit belief sich die Gesamtsumme der humanitären Hilfe Deutschlands für das Land, das seit zwei Jahren gegen Russland kämpft, auf 1 Milliarde Euro.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert