Werbung

Omicron-Konzern in Frankreich und Deutschland

Die Omicron-Variante verbreitet sich weiterhin rasant auf der ganzen Welt. In Frankreich wurde bekannt, dass Omicron 10 Prozent der neu entdeckten Ereignisse entspricht.

Der französische Gesundheitsminister Olivier Veran sagte, der Grund für die Einführung strengerer Regeln für den Zutritt zu einigen Orten sei die schnelle Verbreitung von Omicron. Der neue Impfpass wird Anfang nächsten Jahres landesweit eingeführt. Um Restaurants und öffentliche Verkehrsmittel auf Langstrecken nutzen zu können, müssen die Bürger einen Impfnachweis vorlegen. Bis vor kurzem reichte ein negativer Covid-19-Test aus, um viele öffentliche Orte zu betreten.

In der Mitte sagte der französische Gesundheitsminister Veran, dass man ab Mittwoch mit der Impfung der über fünfjährigen Gruppe beginnen werde. In Portugal wurde mit der Impfung von Kindern über fünf Jahren begonnen.

Die Weltgesundheitsorganisation (WHO) erklärte, dass Omicron in 89 Ländern nachgewiesen wurde, und erklärte, dass sich die fragliche Variante in Ländern mit hoher Immunität schneller verbreitet als Delta.

Krankenhäuser in Deutschland sind besorgt

Die Deutsche Krankenhausgesellschaft (DKG) äußerte sich besorgt über „eine Situation, die alles bisher Dagewesene übertrifft“.

Sollten sich die Annahmen für die Omicron-Variante bewahrheiten, könnte sich nach Einschätzung der DKG die Situation in den Krankenhäusern in Deutschland deutlich verschlechtern. DQA-Leiter Gerald Gass wies darauf hin, dass Omicron, sollte es sich als deutlich ansteckender erweisen als Delta und der Krankheitsverlauf relativ schwer verlaufen, im schlimmsten Fall mit einer großen Zahl schwerkranker Patienten zu kämpfen haben wird Es wird eine ernstere Situation sein “, sagte er.

In Bezug auf Omicron erklärte Gass, dass deutsche Behörden Erkenntnisse in anderen Ländern „sehr sorgfältig prüfen“ sollten, und dass, wenn diese Befunde den Alarm bestätigen, „zu einem frühen Zeitpunkt“ Gegenmaßnahmen ergriffen werden sollten. „Wir dürfen keine Zeit verlieren, wir müssen schnell handeln, bevor die Zahlen in Deutschland steigen und die Krankenhausüberlastung unvermeidbar wird“, sagte Gass.

Bundeswirtschaftsminister Robert Habeck von den Grünen kündigte an, die Produktion von Corona-Impfstoffen nach Rücksprache mit dem Ressort weiter vorantreiben zu wollen. Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung „Staatliche Abnahmegarantien können dazu beitragen, die Impfstoffproduktion langfristig auf gleichem Niveau zu stabilisieren“, sagte Habeck in einer Erklärung. Das Problem sei jetzt „eine Frage der rechtzeitigen Bevorratung mit Impfstoffen der nächsten Generation für den nächsten Winter“, sagte Habeck.

Andererseits gaben auch Ägypten und die Ukraine bekannt, dass sie die ersten Omicron-Ereignisse entdeckt haben.

AFP,AP,Reuters / SSB,ET

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Stoltenberg: Die Ukraine ist der NATO näher als je zuvor

NATO-Generalsekretär Stoltenberg sagte, Kiew sei „der NATO-Mitgliedschaft näher als je zuvor“. Anlässlich des zweiten Kriegsjahres organisierten europäische Präsidenten einen Verstärkungsbesuch in Kiew.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert