Werbung

Soylus Aussage „Wir können uns nicht unterstellen“: Stereotype Bewegungen

Die Wohnungsdebatte, die sich mit der Inhaftierung von 41 Universitätsstudenten in Izmir und 28 Studenten in Istanbul verschärfte, die die Bewegung „Wir können nicht unterkommen, wir sind auf der Straße“ auftraten, brachte Regierung und Opposition gegeneinander.

In seiner Rede im Moralerziehungszentrum der Polizei von Didim sagte Innenminister Süleyman Soylu, dass eine Reihe von Aktionen unter dem Vorwand „Studenten, die keinen Schlafsaal finden konnten“ ergriffen wurden. Insgesamt wurden 114 Bewegungen und Aktivitäten in 24 Provinzen durchgeführt Im ganzen Land nahmen 2.243 Menschen an den Aktionen in 24 Provinzen teil: „Eintausend 57 Menschen nahmen teil. 310 von ihnen sind Studenten.

Soylu weiter wie folgt: „Es wurde festgestellt, dass diese hauptsächlich von linken Randgruppen bevorzugt wurden. 6 davon waren PKK/KCK, 6 davon MLKP, 5 davon TKKKÖ, 2 davon TKP Kıvılcım, 1 davon FETÖ/PDY, 1 davon TKIP. Es wurde festgestellt, dass 1 von ihnen Mitglieder der DKP sind und 4 von ihnen LGBTI-Mitglieder sind, die mich sehr lieben. Nun, ist uns dieses Profil fremd? Seit Jahren machen diese und ähnliche Cluster ihre stereotype Bewegungen in unseren Universitäten und manchmal außerhalb, besonders um Taksim herum. Namen von Organisationen und Clustern Es ist schnell fast genau dasselbe. Sie wissen es besser als ich. Es überschreitet nicht 3 oder 4 Buchstaben.“

Ein Bild von den Bewegungen in Izmir (Stand: 20.09.2021)

Erdogan: Eine andere Version von Seyahat Park

Präsident Recep Tayyip Erdoğan stellte in seiner Erklärung nach der gestrigen Kabinettssitzung fest, dass mit der Öffnung der Universitäten aufgrund der Erfahrung von zwei Jahren eine große Nachfrage nach dem Wohnbedarf von Studenten bestehe, und setzte seine Worte wie folgt fort: „Zunächst Alles in allem möchte ich diese Tatsache meiner Nation zur Kenntnis bringen. Es ist ein Land, das über eine große Anzahl öffentlicher Studentenwohnheime und -betten für Hochschulen verfügt. Meine liebe Nation, ich möchte dies betonen, indem ich es hervorhebe. Kürzlich einige Von denjenigen, die in Parks und Gärten auf den Bänken gelegen haben, kann ich klar und deutlich sagen, dass einige von ihnen nichts mit Studenten zu tun haben. Sie sind laut ihnen angeblich Studenten. Dies ist nur eine andere Version dessen, was die motamot Travel Parksache ist.“

Intervention bei Aktionen in Izmir und Istanbul

Es wurde berichtet, dass 41 Universitätsstudenten, die die Aktion „Wir können uns nicht unterstellen, wir sind auf der Straße“ in Izmir durchgeführt haben, letzte Nacht festgenommen wurden und dass einige der Studenten mit den entgegengesetzten Handschellen zum Polizeifahrzeug gezerrt wurden. Es wurde berichtet, dass einige der Studenten, die nachts inhaftiert waren, in den Morgenstunden freigelassen wurden und die Verfahren gegen andere fortgesetzt wurden.

Andererseits gab das Büro des Gouverneurs von Istanbul bekannt, dass 28 Personen, die während des Protests von Universitätsstudenten, die aufgrund unzureichender Schlafsäle und hoher Mieten nicht leben konnten, im Kadıköy Moda-2 Park festgenommen wurden, freigelassen wurden. In der heute Morgen vom Büro des Gouverneurs von Istanbul abgegebenen Erklärung wurde berichtet, dass 28 Personen freigelassen wurden. In der Erklärung des Gouverneurs heißt es:

„Unsere Sicherheitskräfte haben gestern Abend gegen 21.30 Uhr in unserem Bezirk Kadıköy, Moda-2 Park, 36 Personen gewarnt, die sich versammelt hatten, um gegen die KYK-Schlafsäle zu protestieren, und eine Show abgehalten, indem sie Slogans riefen und Transparente öffneten, um die illegale Aktion zu beenden. A Insgesamt wurden 28 Personen, darunter 17 Frauen und 11 Männer, festgenommen. Die Personen, deren medizinische Berichte eingingen und deren benannte Verfahren abgeschlossen waren, wurden auf Anordnung der Staatsanwaltschaft freigelassen.“

Die Mahnwache der Jugendlichen, die im Moda Park in Istanbul Kadıköy aufgewacht sind, dauert seit 8 Tagen an.

Kritik am Machtzustand der CHP

Engin Özkoç, stellvertretender Vorsitzender des CHP-Clusters, hielt eine Pressekonferenz in der Großen Nationalversammlung der Türkei ab. Özkoç äußerte sich zum Wohnungsproblem der Studenten und sagte: „Heute sehen wir Studenten, die auf der Straße schlafen. In der Türkei gibt es 3 Millionen 801 Tausend Universitätsstudenten. Die Kapazität der staatlichen Schlafsäle beträgt 695.834. Erdogan sagt, es gebe kein Problem mit den Schlafsälen. Genau wie er sagt: „Es gibt kein Hungerproblem, kein Armutsproblem“. Was hat Erdogan gestern gesagt? „Wir haben 70 Prozent der Studenten in Wohnheimen untergebracht“, sagte er. Wie kann ein Mensch so viel reden? Lassen Sie uns diese Zahlen durch Erdogans Aussprache erklären. Er sagte, „30 Prozent der Studenten, die sich beim Staat beworben haben, wurden offen gelassen“. Was bedeuten Ihnen 200.000 Studierende? Laut Ihrer Aussage stört es Sie nicht, wenn 200.000 Studenten offen sind?

Kommunen schritten ein

Auf der anderen Seite versuchen lokale Verwaltungen, Studenten mit Wohnungsproblemen zu unterstützen.

Mansur Yavaş, der Vorsitzende der Stadtverwaltung von Ankara, richtete eine solidarische Einladung an die Hotel- und Wohnheimbesitzer aus ihren Social-Media-Konten für Studenten, die zum Studieren in die Hauptstadt kamen, aber Unterkunftsprobleme hatten. Studenten, die sich bewarben, wurden dauerhaft in Hotels und Wohnheimen untergebracht, die von der Metropolitan Municipality gemietet wurden.

Osman Gürün, Vorsitzender der Stadtverwaltung von Muğla, erklärte, dass die Studenten ihre Arbeit zur Beseitigung des Wohnungsproblems abgeschlossen hätten. Gurun sagte, dass Studenten Unterkünfte in drei verschiedenen Regionen angeboten werden.

Mit dem Beginn des Präsenzunterrichts wird die Gemeinde Menteşe zu einer Säule, indem sie die sozialen Einrichtungen der Gemeinde für Universitätsstudenten mit Wohnungsproblemen öffnet. Der Gemeindevorsteher von Menteşe, Bahattin Gümüş, erklärte, dass mit dem Beginn des neuen Bildungslebens bisher 198 Studenten das Problem der unterbrochenen Unterbringung gelöst hätten.

DHA, ANKA/SSB, BO

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Gefahrenwarnung in İliç am Beispiel von Şebinkarahisar von TEMA

Warnung, dass die TEMA-Stiftung am Beispiel von Şebinkarahisar auf die zunehmenden Naturgefahren in İliç aufmerksam macht. Ein Aufruf, das Bewusstsein für die Risiken von Naturkatastrophen zu schärfen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert