Werbung

Tolu: Demirtaş, ich vertraue der türkischen Justiz nicht, wenn Kavala im Gefängnis sitzt

In dem Fall, in dem der deutsche Staatsbürger, Übersetzer und Journalist Meşale Tolu wegen „Mitgliedschaft in einer terroristischen Vereinigung“ und „Propaganda für eine terroristische Vereinigung“ in der Türkei vor Gericht steht, forderte der Staatsanwalt, der seine Meinung zur Stiftung äußerte, den Freispruch von Tolu und die 11 Angeklagten, mit denen er zusammen vor Gericht gestellt wurde.

Der Staatsanwalt sagte, dass alle Angeklagten, Meşale Tolu Çorlu, Bilal Ateş, Ceren Çoban, Fatma Çiftçi, Fırat Çağla, Osman Tunç, Umut Aktaş, Yağmur Emekdar, Sinan Aktaş, Yavuz Kılıç, Özge Gür, Mustafa Tezel, „da nicht endgültig und überzeugend sind Beweise konnten beschafft werden.“ forderten ihren Freispruch.

„Ich werde weiterhin Unrecht sprechen“

Meşale Tolu sagte im Telefongespräch mit DW Turkish nach der Anhörung, sie sei von der Freispruchsforderung der Staatsanwaltschaft nicht überrascht.

Er sei weder glücklich noch traurig über den Freispruch nach einem vierjährigen Prozess, sagte Tolu: „Sie haben versucht, mich strafrechtlich zu verfolgen, indem sie ständig Beweise vorlegten. Trotz des Freispruchs der Staatsanwaltschaft vertraue ich der türkischen Justiz nicht Der Scheiterhaufen ist nicht mein persönliches Problem, denn immer noch Selahattin Demirtaş „Er ist drinnen, Figen Yüksekdağ ist drinnen, Osman Kavala ist drinnen.

Meşale Tolu und ihr Ehemann Suat Çorlu

„Von nun an werde ich mich weiter für Menschen einsetzen, die zu Unrecht festgenommen wurden“, sagte Meşale Tolu und fügte hinzu: „Mein Freispruch wird nichts ändern, ich hätte eine Geldstrafe bekommen können, es ist nicht wertvoll. Ich werde es weiterhin sein.“ Stimme derer, denen Unrecht getan wurde.“

Tolu erklärte, dass er während des vierjährigen Prozesses, von dem er acht Monate inhaftiert war, sehr müde war, und sagte: „Zumindest ist es positiv, dass dieser Prozess zu Ende geht. Vier Jahre waren jedoch sehr schwierig für mich. mein Kind und meine Familie. Wird Gerechtigkeit widerfahren, nein“, sagte er.

Während der Anhörung vor dem 29. Hohen Strafgerichtshof von Istanbul forderte der Staatsanwalt Haftstrafen zwischen 1,5 und 7,5 Jahren für die anderen 11 Angeklagten, darunter Meşale Tolus Frau Suat Çorlu, wegen des Verbrechens „Propaganda für eine terroristische Organisation“. Der Staatsanwalt forderte, dass diese Angeklagten von anderen Anklagepunkten freigesprochen werden.

Stumpp: Klage ist Schikane gegen politische Andersdenkende

Die medienpolitische Sprecherin der Grünen, Margit Stumpp, begleitete die Anhörung mit Vertretern des Deutschen Generalkonsulats.

Deutsche Presse-Agentur nach dem Prozess DPAIm Gespräch mit sagte Stumpp: „Natürlich bin ich sehr froh, dass Meşale Tolu freigesprochen wurde, aber dieser Prozess war rechtswidrig und eine Schikane gegen politische Gegner.“

Während der Anwalt von MeşaleTolu erklärte, dass sie mit dem Gutachten einverstanden seien, forderten die Anwälte der anderen Angeklagten eine Frist zur Vorbereitung einer Verteidigung gegen das Gutachten. Das Gericht nahm den Antrag an und vertagte die Anhörung auf den 24. Dezember.

Was ist passiert?

Tolu wurde am 30. April 2017 in der Türkei in Gewahrsam genommen und nach etwa 8 Monaten Haft wieder freigelassen. Meşale Tolu, der damals für die Nachrichtenagentur Faal (ETHA) arbeitete, wurde Mitgliedschaft und Propaganda in der marxistisch-leninistischen Kommunistischen Partei (MLKP) vorgeworfen. Das Reiseverbot für Tolu, der am 18. Dezember 2017 mit der Kontrollregel und dem Auslandsverbot freigelassen wurde, wurde am 20. August 2018 aufgehoben.

Tuncay Yildirim

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Warnung aus der Schweiz, kein Beypazarı-Mineralwasser zu konsumieren

Das Schweizer Departement für Lebensmittelsicherheit und Veterinärwesen warnte vor dem Konsum des Beypazarı-Mineralwassers mit der Begründung, dass hohe Borwerte festgestellt worden seien. Der Verkauf von Mineralwasser wurde eingestellt.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert