Werbung

Was wird in der Felicity Party nach dem Tod von Oğuzhan Asiltürk passieren?

Während Oğuzhan Asiltürk, eine der führenden Persönlichkeiten der Glückseligkeitspartei und der Nationalen Meinungsbewegung, in dem Krankenhaus starb, in dem er behandelt wurde, wurde auch darüber diskutiert, wie die nächste Linie der Partei und des Hohen Beirats (YİK) davon stammt Er sei Mitglied, würde von seinem Tod betroffen sein.

Asiltürk wurde am 14. September in Ankara ins Krankenhaus eingeliefert, nachdem sich aufgrund einer Lungenentzündung nach der Ansteckung mit Covid-19 Atemnot entwickelt hatte. Es wurde bekannt, dass Asiltürks Zustand bis zu den letzten 4 Tagen relativ stabil war, aber in den letzten Tagen begonnen hat, Schwierigkeiten zu haben.

Nach Angaben aus Parteikreisen und Angehörigen wollte Asiltürk zwar seit Beginn der Epidemie keine Maske tragen, reagierte aber mitunter auf vorsichtig agierende Personen mit dem Tragen einer Maske. Bei Asiltürks letztem Besuch auf Zypern wurde beobachtet, dass er im Gegensatz zu allen anderen keine Maske trug.

Gesundheitsminister Fahrettin Koca antwortete auf die Frage, ob Asiltürk einen Impfstoff habe oder nicht: „Ich denke, es ist nicht richtig, dieses Thema und einige allgemeine Informationen ohne die Bitte der Angehörigen des Patienten mitzuteilen.“ Nach Angaben aus Parteikreisen gegenüber DW Türkisch war Asiltürk jedoch nicht geimpft.

Oguzhan Asilturk

Die Bedeutung von Asiltürk in der Partei

Der Tod von Oğuzhan Asiltürk hingegen lenkte seinen Blick auf die Stabilität innerhalb der Glückseligkeitspartei. Äußerungen und Einladungen Asiltürks in der letzten Zeit sorgten für Diskussionen in der Partei und ließen die Frage aufkommen, ob sich die Linie der Partei in Bezug auf Bündnisse ändern würde.

Im Vergleich zu denen, die ihn näher kennen und politischen Analysten, hatte Asiltürk, obwohl er mit diesen Äußerungen erst in der letzten Zeit in den Vordergrund trat, eine größere Bedeutung für die National Opinion-Bewegung, und aus diesem Grund war er ein Name, dessen Last war in der Partei zu spüren.

Mustafa Kurdaş, Chefredakteur der Milli Gazete, erklärt, dass Asiltürk durch seine Treffen mit Präsident Recep Tayyip Erdoğan in den Vordergrund gerückt sei, tatsächlich aber im Allgemeinen gerne im Hintergrund bleibe und keine persönlichen Ambitionen habe.

„Er hat nicht zufällig ein klares Argument in Allianzen gemacht“

Asiltürk trat in den vergangenen Monaten zweimal mit Präsident Erdogan an die Öffentlichkeit und wurde auch nach Zypern eingeladen. Diese Treffen und Äußerungen von Asiltürk führten zu Diskussionen darüber, ob die der Nation Alliance nahestehende Saadet-Partei ihre Linie ändern und die People’s Alliance zum Zeitpunkt der Wahl verstärken würde.

Am 15. Juni richtete Asiltürk eine Kongresseinladung an die Glückseligkeitspartei in den sozialen Medien und sagte: „Das Wertvollste, was die Partei von Milli Gorus von anderen Parteien unterscheidet, ist, dass sie ihr Engagement für Moral und moralische Kosten priorisiert. Das sollten wir nicht vergessen dass diejenigen, die für uns stimmen werden: „Es sind nicht diejenigen, die zu uns kommen, um Gelegenheiten zu erhalten, sondern diejenigen, die unseren Glauben respektieren Kosten bei der Gründung.“

Der Journalist Kurdaş, der die Milli Gorus-Community gut kennt, findet manche Kritik an Asiltürk ungerecht, sagt er. Kurdaş stellt fest, dass Asiltürk keine klare Position zugunsten irgendeiner Seite in den Bündnissen gezeigt hat und dass er sagte, dass die Frage der Grundlage von Bündnissen während der Wahl nicht mehr diskutiert werden sollte.

Mustafa Kurdaş, Chefredakteur der Milli Gazete

Laut Kurdaş sind Asiltürk und General Leader Temel Karamollaoğlu zwei Namen, die sich zusammensetzen und reden und einen Konsens erzielen können, auch wenn sie Meinungsverschiedenheiten haben.

Dieser Meinung ist auch Mehmet Ali Kulat von der MAK-Forschung, der daran erinnert, dass sowohl Karamollaoğlu als auch Asiltürk Nachkommen sind, und kommentiert: „Die beiden Namen haben diesen Prozess stetig fortgesetzt, ohne sich trotz allem groß zu streiten. Diejenigen, die diskutierten sie draußen tatsächlich mehr gestritten.“ .

„Er war der natürliche Anführer der National Opinion“

Asiltürk ist als eine der führenden Figuren der National Vision-Bewegung bekannt, die mit Necmettin Erbakan identifiziert wird und auf das Jahr 1969 zurückgeht.

Kulat gibt an, dass Erbakan Asiltürk die „Repräsentation der nationalen Meinung“ vor seinem Tod gegeben hat, und stellt fest, dass dies nicht hinter verschlossenen Türen geschah und jeder weiß. Kulat sagte jedoch, dass Asiltürk nie Parteivorsitzender werden wollte: „Obwohl er kein direkter Führer war, war er ein Name, der wie ein Schattenvorsitzender innerhalb der Partei auf der Seite stand.“

Während festgestellt wird, dass der Oberste Beirat (YİK) eine höhere Autorität als der allgemeine Führer der Partei ist, wird darauf hingewiesen, dass der Vorstand nicht nur für die Glückseligkeitspartei, sondern auch für die Kultur der Nationalen Vision einen anderen Wert hat Bewegung.

Laut Kurdaş kann der YİK-Führer als der „natürliche Führer“ der Bewegung angesehen werden. Kurdaş sagt: „Asiltürk war immer bei Erbakan und war ihm eine loyale Figur. Es wäre unvollständig, es nur im Sinne der Nationalen Meinungsbewegung zu bewerten, er fehlt auch für die Türkei als jemand, der seit 50 Jahren in der Politik ist.“ .“

Atik Ağdağ, stellvertretender Generalvorsitzender der Glückseligkeitspartei

Kulat sagt, Asiltürk habe nie vorgehabt, Mitglied der AKP zu werden, er habe allgemeiner geschaut und die Nationale Meinungsbewegung nie mit einer bestimmten Partei identifiziert, indem er sagte: „Ihm zufolge war die Nationale Meinung die Hauptursache, und er dachte das verschiedene Parteien könnten daraus entstehen.“ .

Wie verhält sich das YIK von nun an?

Wer nach Asiltürks Tod neuer Chef des in der Partei wertvollen Obersten Beirats wird und welche Linie er einnehmen wird, ist nicht bekannt.

Der stellvertretende Generalvorsitzende der Saadet-Partei, Atik Ağdağ, erklärte ebenfalls, dass YİK innerhalb der Partei wertvoll sei, und kommentierte: „Die Linie solcher Delegationen kann manchmal mit Einzelpersonen zusammenhängen. Oğuzhan Bey hatte einen einzigartigen Stil. Der Neuankömmling kann auch seinen eigenen Stil haben.“

Ağdağ stellt fest, dass der Tod jetzt sehr neu ist und fügt hinzu, dass solche Themen in den kommenden Tagen diskutiert werden sollen.

Parteisprecher Birol Aydın

Parteisprecher Birol Aydın sagte der DW in seiner Auswertung zu diesen Diskussionen:

„In einer Zeit, in der die aktuelle Politik der Türkei von Polarisierung und Polarisierung geprägt war, wurde versucht, einige Äußerungen und Kontakte von Oğuzhan Bey für irgendwelche Zwecke zu missbrauchen. Ansonsten stand er mehr als 50 Jahre Schlange, hatte ein langjähriges Verständnis eher politisch als kurzfristig. Er mag eine Agenda haben, aber seine Agenda war zum Wohle des Landes und zum Wachstum unserer Partei bestimmt.“

Unter Hinweis darauf, dass der Vorstand in den letzten Monaten umgebaut und um 6 neue Namen erweitert wurde, erklären Parteikreise, dass der YİK-Führer ebenso wertvoll ist wie eine Tradition für die Partei zu repräsentieren. Innerhalb des YİK gibt es erfahrene Politiker wie Mustafa Kamalak und Yasin Hatipoğlu, bekannte Namen der National Vision-Bewegung.

Gülsen Solaker

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Besonderheit: Erdogan gab vor dem YSK-Treffen eine Erklärung ab

CHP-Vorsitzender Özgür Özel reagierte auf die Ablehnung des Antrags seiner Partei durch die YSK in Hatay. Özel erklärte, dass die YSK auf Anweisung Erdoğans gehandelt habe: „Erdoğan hat nicht die erforderliche Benachrichtigung über die Wahlen erhalten.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert