Werbung

Zinskritik von TUSIAD-Präsident an CBRT

Simone Kaslowski, Vorsitzende des Türkischen Industriellen- und Geschäftsleuteverbandes (TUSIAD), bewertete die Zinspolitik der Zentralbank als Antwort auf die Fragen von Murat Sabuncu von T24 vor der Zinsentscheidung der Zentralbank der Republik Türkei (CBRT).

Kaslowski kritisierte, dass sich die Zinspolitik der Notenbank nicht positiv auf die Wirtschaft auswirke.

TÜSİAD-Führer sagte: „Zunächst einmal werden wir als Land ärmer. Die Zentralbank sollte ihren Hauptzweck nicht vergessen. Was ist es, in erster Linie die Inflation zu kontrollieren? Das Problem der Inflationskontrolle mit dem Leistungsbilanzdefizit, das ist das Thema von heute, stimmt nicht einmal mit den grundlegendsten Wirtschaftsregeln überein. An dem Punkt, an dem wir angekommen sind, sind sich sogar unsere Exporteure der Tatsache bewusst, dass diese Volatilität den Wechselkurs und die TL verursacht. Er sagte: „Wenn wir uns die Unternehmen ansehen , wir senken die Zinsen, wir senken die Kosten, obwohl es heißt, wir senken die Kosten, die wechselkursbedingte Zerstörung der Bilanzen ist viel teurer, obwohl wir solche Zinsen gesenkt haben, haben wir lange kein Interesse daran „Die von der Zentralbank ergriffenen Zinssenkungsschritte spiegeln weder die Marktzinsen noch die Wirtschaft positiv wider. Im Gegenteil, wir stehen heute in Bezug auf die Bilanzen einem viel kostspieligeren und riskanteren Prozess gegenüber. „

Die CBRT senkte die Zinssätze in den letzten zwei Monaten um 300 Basispunkte, da die Türkei eine Phase durchmacht, in der sich die Inflation 20 Prozent nähert. Mit der Erwartung, dass die CBRT den Leitzins auf der Sitzung des Monetary Policy Committee (MPC) am 18. November senken wird, hat sich der Wertverlust der Türkischen Lira (TL) in den letzten Tagen beschleunigt und die Kursverluste der TL in diesem Jahr übertroffen 30 Prozent.

DW/SSB, AU

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

In der Türkei haben sich die Treibstoffpreise verdoppelt

Die Kraftstoffpreise in der Türkei haben sich seit Anfang 2023 mehr als verdoppelt. Der Preis für 95-Oktan-Kraftstoff, der im Januar 2023 20,11 Lira betrug, stieg mit der letzten Erhöhung auf 43,45 TL. Beim Diesel erreichte der Anstieg 90 Prozent.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert