Werbung

Der stärkste Test der türkischen Lira

Die Zentralbank der Republik Türkei (CBRT), die die Entscheidung von Präsident Recep Tayyip Erdogan zur schrittweisen Zinssenkung umsetzte, unterzeichnete im Oktober eine Senkung um 2 Punkte, nach der Senkung um 1 Punkt im September. Die deutlich über den Erwartungen liegende Zinssenkung ließ die Wechselkurse sprunghaft ansteigen. Die türkische Lira fiel gegenüber dem Euro und dem US-Dollar auf den niedrigsten Stand in der Geschichte. Der Wertverlust der türkischen Lira bedeutet laut Ökonomen eine Erhöhung der Lebenshaltungskosten und der Lebenshaltungskosten für große Teile der Bevölkerung. In diesem Zusammenhang wird prognostiziert, dass sich der Wertverlust von TL in den kommenden Monaten fortsetzen wird.

Der CBRT Monetary Policy Council (PPK) senkte den Leitzins bei seiner Sitzung am 21. Oktober von 18 Prozent auf 16 Prozent. Somit wurden mit der Senkung um 1 Punkt im September die Zinsen in den letzten 2 Monaten um 3 Punkte gesenkt. Die Markterwartung war, dass der Zinssatz im Oktober um 50 Basispunkte gesenkt würde.

Fortsetzung des Rabatts mit Betonung auf „begrenzt“.

In der Stellungnahme der Zentralbank zum Zinsentscheid hieß es, dass die Zinssenkungen bis Ende des Jahres fortgesetzt werden könnten, wenn auch „begrenzt“. Im Entscheidungstext der Zentralbank wird der Anstieg der Inflation in der letzten Periode beobachtet; Es wurde betont, dass die Erhöhung der Importpreise, insbesondere von Nahrungsmitteln und Energie, und angebotsorientierte Elemente wie Unterbrechungen der Versorgungsprozesse, Erhöhungen der administrierten/gelenkten Preise und Nachfrageentwicklungen aufgrund der Öffnung wirksam waren. Andererseits wertete die Zentralbank, dass aufgrund angebotsseitiger Nebenfaktoren bis zum Jahresende ein begrenzter Spielraum für die Abwärtskorrektur des Leitzinses verbleibt.

Rekord um Rekord bei den Wechselkursen

Die jüngste, an den Märkten überraschte Zinssenkungsentscheidung ließ historische Niveaus der Wechselkurse erkennen, die sich in den letzten Wochen im Aufwärtstrend befanden. Die türkische Lira erlebte ihren niedrigsten Preis in ihrer Geschichte und überschritt das Niveau von 9,60 gegenüber dem Dollar. Der Euro-Wechselkurs brach einen Rekord, indem er erstmals 11 TL überschritt. Es wird vorhergesagt, dass die Abwertung der türkischen Lira die Tür für neue Anstiege bei Importgütern, insbesondere bei Strom, öffnen wird. Ökonomen zufolge wird die Türkische Lira auch in der kommenden Zeit historische Verluste erleiden.

„Das Zentrum scheint seine Hauptaufgabe aufgegeben zu haben“

Universität Bogazici, Fachbereich Wirtschaftswissenschaften Dozent Prof. DR. Ceyhun Elgin macht darauf aufmerksam, dass diese Situation gegen die Hauptaufgabe der Zentralbank verstößt, die durch die Artikel bestimmt wird.

Prof. Ceyhun Elgin

„Die Hauptaufgabe der CBRT besteht darin, Preisstabilität zu gewährleisten. Wir verstehen jedoch, dass dies in der MPC-Entscheidung nicht als Priorität angesehen wird“, sagte Prof. Elgin sagt, dass die teuren Verluste in der TL anhalten werden, und bringt Folgendes in Worte: „Die türkische Lira ist gegenüber den großen Währungen, es ist der Euro, es ist der Dollar, ich denke, sie wird kurzfristig weiter an Wert verlieren , weil in den Entscheidungen der Zentralbank, dh der Geldpolitik, keine Rationalität, kein strategischer Zweck oder keine Vorhersehbarkeit in den Entscheidungen der Zentralbank, die den Wechselkurs regelt und festlegt.

TL wurde zur Währungseinheit, die 2021 am meisten verlor

Die türkische Lira wurde 2021 zur teuersten nationalen Währungseinheit unter den Währungen der Schwellenländer. Während der Wertverlust in TL 20 Prozent erreichte, überstieg der Verlust gegenüber dem Dollar allein im letzten Monat 13 Prozent. Experten zufolge hat die falsche Politik der Wirtschaftsverwaltung dazu geführt, dass die Türkische Lira in einer in der Geschichte beispiellosen Weise an Wert verlor.

Mit dem Argument, dass die türkische Wirtschaft einer Zentralbank gegenüberstehe, die sich nicht von politischem Druck befreien lasse, erklärte Prof. DR. Veysel Ulusoy vertritt die Ansicht, dass „die Senkung des Zinssatzes auf 4 Prozentpunkte unter der Inflationsrate aufgrund von politischem Druck bedeutet, ein Gramm Ökonomie nicht zu verstehen“. Der größte Nachteil vor der Wiederaufwertung des TL und dem Rückgang der Inflation sei die derzeitige Wirtschaftspolitik, sagte Prof. Ulusoy sagt: „Es ist unmöglich, den Wertverlust der türkischen Lira mit dieser Wirtschaftsverwaltung, mit dieser Wirtschaftslogik zu stoppen. Denn es gibt im Wesentlichen keine Politik. Mit anderen Worten, es gibt weder eine Fiskalpolitik noch eine Geldpolitik, noch eine Industriepolitik.“

Die Türkei ist die 2. in der Welt in der Inflation

Die Inflation, der besorgniserregende Traum von besonders teuren und einkommensschwachen Gegenden in der Türkei, hat sich laut offiziellen Daten in den letzten 1 Jahr fast verdoppelt. Nach Angaben des türkischen Statistikinstituts TUIK lag die Verbraucherinflation, die im September 2020 bei 11,75 Prozent lag, im September 2021 bei 20 Prozent, während die Erzeugerinflation in einer Eins-zu-Eins-Periode von 14 Prozent auf 44 Prozent gestiegen ist. Die türkische Wirtschaft steht mit dieser hohen Inflation weltweit an zweiter Stelle nach Argentinien. Brasilien, Russland und Mexiko folgen der Türkei mit hoher Inflation.

Zielt die Regierung also darauf ab, die Wirtschaft vor den möglichen vorgezogenen Wahlen anzukurbeln?

Prof. DR. Laut Ceyhun Elgin besteht die Priorität der Regierung nicht darin, die Inflation zu reduzieren, sondern den Konsum durch Kreditwachstum zu beschleunigen. Elgin brachte zum Ausdruck, dass in der nächsten Periode eine neue Kreditwelle zu erwarten sei, und sagte: „Mit anderen Worten, es zielt darauf ab, die Wirtschaft wiederzubeleben, das Kreditvolumen zu erhöhen und die reale Branche, insbesondere den Wohnungssektor, mit Krediten zu versorgen. Wir sehen, dass es darauf abzielt, die Wirtschaft mit der Erwartung anzukurbeln, dass die Wahlen näher rückt.“

„Es kann die Baubranche zum Kollaps bringen“

Der Fokus der Zentralbank auf Wirtschaftswachstum statt Inflation, was ihre Hauptaufgabe ist, ruft erhebliche Kritik sowohl an den Märkten als auch auf dem Flügel der Opposition hervor.

Prof. Veysel Ulusoy

Prof. DR. Laut Veysel Ulusoy könnten die ergriffenen Maßnahmen tiefere Wunden in der Wirtschaft des Landes verursachen. Ulusoy bringt zum Ausdruck, dass die derzeitigen Zinssenkungen weder die Investitionen erhöhen noch die Inflation verringern werden, warnt Ulusoy: „Diese Maßnahmen werden weder zur Wirtschaft noch zu anderen Variablen der Wirtschaft wie der Produktivität den geringsten Beitrag leisten. Es ist eine völlig unglaublich verworrene Formel. Wir werden einen Mechanismus schaffen müssen, der den Bausektor, der sehr stark gesteigert werden soll, wahrscheinlich zum Sinken bringen wird.

Überarbeitung durch internationale Institutionen

Nach der Entscheidung der Zentralbank, die Zinsen zu senken, änderten internationale Institutionen ihre Erwartungen an die Türkei. Während JP Morgan seine Inflationserwartung für 2021 von 16,7 Prozent auf 19,9 Prozent erhöhte, revidierte Barclays seine Dollar/TL-Annahme zum Jahresende 2021 auf 9,70. Unicredit hingegen erhöhte seine Dollar/TL-Schätzung zum Jahresende von 9,3 auf 10,5. Die Bank kündigte an, dass sie erwartet, dass der Leitzins bis Ende 2021 auf 14 Prozent sinken wird.

Aram Ekin Duran

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Hafize Gaye Erkan ist zurückgetreten, neuer Vorsitzender Fatih Karahan

CBRT-Präsidentin Hafize Gaye Erkan gab bekannt, dass sie von ihrem Amt zurückgetreten sei. Der stellvertretende Vorsitzende Fatih Karahan wurde mit der Unterschrift von Präsident Erdoğan im Amtsblatt in diese Position berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert