Werbung

Türkische-Lira-Angst in der deutschen Geschäftswelt

Auch in deutschen Wirtschaftskreisen wird die jüngste Abwertung der türkischen Lira mit Sorge aufgenommen.

Dirk Jandura, Vorsitzender des Bundesverbands der Deutschen Außenwirtschaft (BGA), am Montag ReutersEr sagte der Nachrichtenagentur, man sei alarmiert über die Entwicklungen bei der türkischen Lira.

Jandura sagte: „Wenn die Artefakte aus dem Ausland immer wertvoller werden, sinkt die Nachfrage in der Türkei und die deutschen Exporte werden beeinträchtigt.“

Jandura sagte, dass die Exporte in die Türkei im August um 30 Prozent zurückgegangen seien und dass diese Situation besonders die Exporte von Maschinen, Autos und Automodulen und chemischen Elementen betreffe.

Jandura erklärte, dass der Verlust des TL-Werts keine unerwartete Situation für BGA sei, und sagte: „Angesichts der Entwicklungen in Bezug auf die Lira in den letzten Monaten ist dies keine große Überraschung.“ Der deutsche Experte merkte an, dass die türkische Regierung in Bezug auf die Geldpolitik nicht rechtzeitig eingegriffen habe, und sagte, dass die Entscheidung der Zentralbank, die Zinssätze im November zu senken, den Wertverlust von TL weiter beschleunigt habe.

Vorgeschlagene Links

Angst vor Lehman Brothers: Wird TL auch Europa treffen?

Währungsfrage für die Wirtschaftsverwaltung: Dollarisierung

Die größte Bedrohung für die türkische Wirtschaft

Ist der Fall von TL ein Gewinn oder eine Gefahr für ausländische Investoren?

Europa befürchtet, dass Erdogan die Wirtschaft in Brand setzen wird

Die Erwartung einer Zinserhöhung treibt die Zinsen weiter nach oben

Im Vorfeld der am Donnerstag stattfindenden Sitzung des Rates für Geldpolitik, auf der die neue Zinsentscheidung der Zentralbank der Türkei erwartet wird, begannen die Wechselkurse diese Woche ebenfalls mit einem Anstieg. Während Dollar/TL auf 14,47 stieg, stieg Euro/TL auf 16,37. Mit dem Anstieg der Wechselkurse überschritt der Euro erstmals die 16-TL-Schwelle. Deshalb intervenierte die Zentralbank zum vierten Mal innerhalb von zwei Wochen auf dem Devisenmarkt mit der Begründung „ungesunder Preisbildung“.

Diese Interventionen der Zentralbank können zwar kurzfristig für Entspannung an den Märkten sorgen, beseitigen aber nicht die Gründe für den Wertverlust der türkischen Lira.

Tatha Ghose, einer der Analysten der Commerzbank, der die Charakterisierung des Verlustes der Lira durch die Zentralbank als „ungesunde Preisgestaltung“ kritisierte, wies darauf hin, dass die Intervention nicht funktionieren würde, und verwendete das Wort „Eigentlich ist die Geldpolitik der Zentralbank ist ungesund“.

Seit Anfang des Jahres hat TL fast die Hälfte seines Wertes verloren.

ReutersIn den Nachrichten vom wurde festgestellt, dass die Zentralbank in diesem Prozess schnell ihr Ansehen bei den Anlegern verlor, während Präsident Recep Tayyip Erdoğan, der auf Zinssenkungen bestand und den Zentralbankchef dreimal in zweieinhalb Jahren wechselte, dies tat auch dafür verantwortlich, dass der Prozess so wird.

ReutersÖkonomen im Gespräch mit

Die Inflationsrate im Land liegt bei über 21 Prozent.

Deutschland, das wertvolle Investitionen in der Türkei hat, gilt als wertvollster Handelspartner der Türkei. Das bilaterale Handelsvolumen zwischen der Türkei und Deutschland betrug im Jahr 2020 36,6 Milliarden Euro.

Reuters, dpa/TY, JD

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Hafize Gaye Erkan ist zurückgetreten, neuer Vorsitzender Fatih Karahan

CBRT-Präsidentin Hafize Gaye Erkan gab bekannt, dass sie von ihrem Amt zurückgetreten sei. Der stellvertretende Vorsitzende Fatih Karahan wurde mit der Unterschrift von Präsident Erdoğan im Amtsblatt in diese Position berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert