Werbung

Wie hört der Blutverlust bei TL auf?

Infolge des Beharrens von Präsident Recep Tayyip Erdoğan auf niedrigen Zinssätzen und der Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) senkte die Zentralbank der Republik Türkei (CBRT) die Zinssätze in den letzten 3 Monaten um 400 Basispunkte trotz einer Inflation von fast 20 Prozent, historische Verluste in der türkischen Lira (TL) weiter. Wir haben Ökonomen gefragt, wie der Wertverlust der türkischen Lira verhindert werden kann.

Ist eine Einigung mit dem IWF möglich?

Ökonomen sind der Meinung, dass die Regierung die während der Wirtschaftskrise auf die Tagesordnung gekommene Option einer Einigung mit dem Internationalen Währungsfonds (IWF) nicht akzeptieren wird.

Ökonomin Güldem Atabay sagt: „Ist der IWF eine Option? Er ist keine Option für die Regierung, er wird es nie sein.“ Atabay erklärt, dass Reformen notwendig sein werden, wenn eine Einigung mit dem IWF erzielt wird, und sagt: „Reform bedeutet, Kontrolle und Transparenz in jeder Hinsicht zu geben.

Präsident Erdoğan lehnt eine Einigung mit dem IWF ab und hat wiederholt erklärt, dass eine Einigung mit dem IWF nicht möglich ist. Erdogan erklärte in seinen Äußerungen über den IWF in den letzten Jahren, dass sie die Türkei vor „dem Joch des IWF“ gerettet und die Schulden an den IWF bezahlt hätten, und benutzte den Satz „Wir sind fertig mit dem IWF“.

Laut Güldem Atabay erscheinen die Aussichten des IWF für die Türkei gering

Die Partei für Gerechtigkeit und Entwicklung (AKP) kam zu einer Zeit an die Macht, als das Wirtschaftswachstum aufgrund der Krise von 2001-2002 gering war, und setzte die von der Vorgängerregierung geplanten Reformen und das Stand-by-Abkommen mit dem IWF um. Die Türkei zahlte 2013 die letzte Rate der Schulden, die sie im Rahmen von Stand-by-Vereinbarungen beim IWF aufgenommen hatte.

Fakultätsmitglied der Universität AnkaraProf. DR. Auch Yalçın Karatepe sieht die Einigung mit dem IWF nicht als Möglichkeit an. Karatepe sagte: „Können wir zum IWF gehen? Nein, ich glaube nicht, dass die Türkei eine Vereinbarung mit dem IWF treffen wird. Dazu gibt es einen politischen Zusammenhang eine sehr lange Zeit Es ist nicht möglich, eine Stand-by-Vereinbarung zu treffen, die dazu führt

Werden die Zinsen voraussichtlich steigen?

Erdoğan äußerte sich am Montag erneut dazu, die politischen Zinsen in der Türkei niedrig zu halten, und betonte, dass diese Politik nicht aufgegeben werde. Erdoğan argumentierte, dass die in der Vergangenheit durchgeführte Hochzins-Niedrigkurs-Politik keine Ergebnisse gebracht habe. Der Präsident verteidigte weiterhin seine Ansichten, die der klassischen Wirtschaftstheorie widersprechen, und benutzte die Worte „Ich sage immer: Zinsen sind die Ursache, Inflation ist das Ergebnis“.

Prof. DR. Karatepe erklärt, dass die Regierung ihre Tat rückgängig machen sollte, damit die Partei in TL zurückkehren kann, aber er sagt, dass dies eindeutig gezeigt habe, dass die Regierung keine solche Absicht habe.

„Das erste, was die Märkte normalerweise erwarten, ist, sowohl den Anstieg der Inflation als auch den signifikanten Anstieg der Wechselkurse zu stoppen, aber dies ist nur möglich, indem die Zinssätze erhöht werden. Es gibt keinen anderen Weg. Es ist eine offensichtliche Tatsache, dass sie es nicht tun werden.“ die Zinssätze erhöhen“, so Karatepe, der in Form von „Glaubwürdigkeit“ sprach. Selbst wenn die Regierung, die ein Problem hat, nach diesem Punkt in Makroindikatoren eingreift, kann dies unzureichend sein.

Karatape: Mit dieser Regierung kann die Türkei nicht gehen.

Karatepe weiter: „Es ist nicht mehr möglich, durch die Änderung nur eines einzigen Indikators in der Türkei zu einem Ergebnis zu kommen. Denn es gibt keine Garantie dafür, dass er am nächsten Tag nicht sinkt, selbst wenn es zu einer Zinserhöhung kommt. Das hatte ich nicht.“ Der Glaube an die Macht in der Türkei, aber es ist nicht in breiten Teilen der Öffentlichkeit vorhanden.“ Es ist nicht sehr wahrscheinlich, dass die Wirtschaft dadurch verbessert wird. Die wirtschaftlichen Probleme der Türkei haben sich vertieft und verfestigt. Ich denke, es ist nicht sehr möglich, dies zu verbessern, indem nur ein Makroindikator integriert wird.“

Möglichkeit des Machtwechsels

Ökonomen sind der Meinung, dass ein Umdenken oder ein Machtwechsel in der Politik notwendig ist, um den derzeitigen wirtschaftlichen Kurs in der Türkei umzukehren.

Mit der Feststellung, dass diejenigen, die die Wirtschaft leiten, gegenüber wirtschaftlichen Realitäten „stur“ seien, sagte Prof. DR. Laut Karatepe gibt es nur einen Weg, um die wirtschaftlichen Probleme der Türkei „dauerhaft“ zu lösen: „Die Realität hat die Eigenschaft, auf die eine oder andere Weise Ergebnisse hervorzubringen oder zu produzieren. Dieses Ergebnis, insbesondere beim Wechselkurs, und bei steigender Inflation, ist auch ein Realität. Es produziert sehr stark in der Türkei.“

Karatepe sagte: „Mit dieser Regierung kann die Türkei nirgendwo hingehen. Morgen werden Präsident Erdogan oder die Regierung oder die AKP herauskommen und wieder in den EU-Prozess eintreten, die USA usw., nichts davon wird wahrscheinlich Ergebnisse bringen. Weil wir jetzt mit einer Regierung konfrontiert, die ihre Glaubwürdigkeit verloren hat. Ich denke, dass mit dem Wechsel dieser Regierung und dieses Machtverständnisses die Voraussetzung für die dauerhafte Lösung wirtschaftlicher Fragen beginnen wird.“

Auch Ökonomin Güldem Atabay, die von einem „Glaubensproblem“ spricht, hält einen „Blutwechsel“ in der Politik für positiv und positiv. Atabay sagt: „Ein politischer Wandel ist erforderlich, damit die TL an Wert gewinnt, das nennt man Wahlen, vorgezogene Wahlen“ und fügt hinzu:

„Der erste Effekt, den eine solche Blutveränderung hervorrufen wird, ist die Beschleunigung des Kapitalflusses in die Türkei über die Erwartung hinaus, zum parlamentarischen System, zum Gesetz und zu einer rationalen Wirtschaftspolitik zurückzukehren. Dies kann eine Wirkung haben, die stark genug ist, um die aktuelle TL/Dollar zu bringen Ebene in den einstelligen Bereich.“

„Wenn wir uns daran erinnern, dass dies passiert ist, ist der Machtwechsel wahrscheinlich die letzte Heilung in der nächsten Periode, auf Kosten der TL.“

Atabay erwartet, dass sich die Kursverluste in TL weiter beschleunigen und die Wirtschaftskrise verschärfen wird, wenn es keine vorgezogenen Wahlen gibt und die Wahlen im Juni 2023 stattfinden.

Seda Sezer Bilen

© Deutsche Welle Englisch

DW

About admin

Check Also

Hafize Gaye Erkan ist zurückgetreten, neuer Vorsitzender Fatih Karahan

CBRT-Präsidentin Hafize Gaye Erkan gab bekannt, dass sie von ihrem Amt zurückgetreten sei. Der stellvertretende Vorsitzende Fatih Karahan wurde mit der Unterschrift von Präsident Erdoğan im Amtsblatt in diese Position berufen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert